FAQ - Antworten auf häufige Fragen

8. [2020/01/14]

Als niederländisch/deutsche Spedition haben wir DAKO-TachoView Trans, Kartenleser und DAKO-TachoStation NG installiert. Die erste Version auf Windows 7 funktionierte noch, aber nach einem Update auf Win10 konnten nur noch Fahrerkarten mit Namen mit westeuropäischen Tastaturzeichen ausgelesen werden, aber wenn ein holländischer oder osteuropäischer Namen versucht wurde auszulesen, dann funktionierte das gesamte DAKO-System nicht mehr. Haben wir die Downloadfiles dieser Fahrer aus der Directory C://DAKO/Daten/Container heraus gelöscht, dann lief wieder alles wie vorher.

Durch Ihre sehr genau beschriebene Herangehensweise haben Sie uns geholfen ein sehr großes Problem, welches wir seit mehreren Monaten nicht erklären konnten, verbunden mit extrem viel Ärger nun endlich lösen zu können.

Das Problem liegt nicht bei DAKO, deshalb konnten wir trotz mehrerer 100 Tests keine Erklärung dafür finden. Dieses Problem liegt einzig und allein in der Historie von Microsoft Betriebssystemen. Die Tastaturen von PC´s unter DOS und Windows 3.0 konnten unter der ANCI-Norm nur 128 Zeichen verstehen. Später wurde diese ANCI-Norm unter Windows 3.1, Win95, Win ME, Win2000 und Win XP auf 256 Zeichen erweitert, damit mussten mehrere Sprachen mit Sonderzeichen wie „Ä“ nicht mehr mit „AE“ umschrieben werden.

Nun waren aber viele Sprachen mit kyrillischen, griechischen oder eben holländischen Sonderzeichen nicht mehr darstellbar! Nun wurde eine neue Norm UDF16 mit ca. 64.000 Zeichen bereitgestellt, was in den alten Programmen ein Chaos erzeugte. Dieses Chaos hat Microsoft durch Korrekturroutinen und Kompatibilitätsmodi in Win7 ziemlich perfekt behoben. Diese Reparaturmodi wurden aber in Windows 10 abgeschafft und deshalb laufen sehr viele Programme, die unter Windows 7 über viele Jahre fehlerfrei arbeiteten nicht mehr.

Da die DAKO-Nutzer aber gern alte PC´s weiter für DAKO-TachoView verwenden wollen, haben wir versucht diese Altbetriebssysteme von Windows möglichst weiter zu unterstützen. In den DAKO-TachoView Hauptprogrammen ist uns das auch sehr gut gelungen, aber in Hilfsprogrammen, Funktionen und OCXen ist uns bei den Tests mit westeuropäischen Vor- und Nachnamen nicht aufgefallen, dass Sonderzeichen oberhalb von 256 ANCI-Zeichen von kleinen DAKO-Programmen in WIN10 oft nicht mehr richtig verstanden werden. Dies führte dazu, dass neu installierte DAKO Software in den ersten Tagen nach der Installation besonders in den kleinen Programmen, wie z.B. der DAKO-Terminwarner zuverlässig funktionierte, bis die erste Fahrerkarte mit nicht westeuropäischen Namen eingelesen wurde.

Dieser Fehler trat leider auch in der gänzlich neu programmierten DAKO-TachoStation NG auf, da dort sehr hardwarenahe Programmierung für die Firmware verwendet werden musste. Wir sind alle bei der DAKO über die Hilfe der niederländisch/deutschen Spedition unendlich dankbar, denn jetzt können wir mit den aktuellen Updates für 2020 diese Fehlerquelle mit berücksichtigen und eigene Gegenmaßnamen einbauen. Bis dahin können Fahrerkarten mit Namen mit Sonderzeichen über den Kartenlesermodus von DAKO-TachoView erfolgreich eingelesen werden.


7. [2020/01/01]

Wir wollten auf einem alten nicht mehr genutzten Server-PC die DAKO-TachoStation NG und DAKO-TachoView Trans installieren, aber wir haben trotz mehrerer Versuche die Installation nicht fehlerfrei hinbekommen.

In den letzten 2 Jahren wurden von uns für die Fahrzeugeinheiten- und Fahrerkartensoftware mehr als 15.000 Firmware- oder Anwenderprogrammzeilen neuprogrammiert, angepasst oder erweitert. Dabei musste vor allem die Lauffähigkeit auf dem neuen Win10-Betriebssystem und den Vorgängerversionen bis Win XP sicher gestellt werden. Leider wird bei Win10 durch die unkontrollierbaren meist nächtlichen Patches oder Updates ein Qualitätsmanagement ad Absurdum gestellt. Was am Vorabend noch einwandfrei lief, ist am nächsten Morgen schon Schnee von Gestern!

Es wurden bei den neuen Server-Betriebssystemen einige Software-Funktionen weggelassen, einige Programmroutinen unterstützen nicht mehr alle Funktionalitäten des Vorgängerbetriebssystems oder wie bisher üblich bei einfachen Desktop-PC´s und Workstation. Da die DAKO-Tacho-Programme ausschließlich Einzelplatzversionen sind, werden Server-Betriebssysteme bei der Qualitätssicherung nicht mehr mit einbezogen. Es kann deshalb ohne weiteres passieren, dass die DAKO-Programme und Hardware grundsätzlich nicht mit Server-Betriebssystemen 100%ig lauffähig sind, da wichtige Betriebssystem- Komponenten fehlen!


6. [2019/12/10]

Nachdem wir ein Update V1.18 auf den DAKO-Key installiert haben, konnten wir einige alte DAKO-Programme der Fahrzeugeinheiten der 1.Generation nicht mehr nutzen.

Seit Mitte 2018 wurde von der DAKO EDV Gruppe und anderen nahmhaften Tachografen-Softwareanbietern darauf hingewiesen, dass die Downloadfiles 2. Generation von den Fahrzeugeinheiten-Herstellern (VDO, Stoneridge und Intellic) nicht mehr kompatibel mit den Auswerteprogrammen der ersten Generation sind. Die Festlegungen der Brüsseler Behörden haben nicht nur für höhere Manipulationssicherheit, komfortablere Auswertemöglichkeiten, sondern auch für die Inkompatibilität mit fast allen Altprogrammen gesorgt.

Da einige Altprogramme auf die gleichen Funktionen und Routinen wie die neuen Programmroutinen der 2. Generation zugreifen, können alte und neue DAKO-Programme nicht gleichzeitig auf dem gleichen PC laufen. Der DAKO-Key ist das einzige Downloadgerät welches ein vollwertiges Update (DAKO-Key.de, www.ORASI.eu ) für alle DAKO-Key´s ab 2005 für die neuen Fahrtenschreiber der 2.Generation nutzen kann! Hardware-Treiber von DAKO-Key´s oder Fahrerkartenlesern sind dann aber nur noch mit der neusten Treiberversion lauffähig.

Deshalb kommt es immer wieder zu Download-Problemen wenn die Hardware-Treiber nicht aktualisiert wurden. Die DAKO EDV Gruppe bietet noch bis zum 1.7.2020 sehr preiswerte Jahres-Updates für alte Seriennummern ab 2005 an. Danach müssen die Programme neu erworben werden.


5. [2019/12/07]

Nach einem Update des DAKO-Key´s im November/Dezember 2019 auf die Version V1.18 zeigte für diesen Key das Programm DAKO-KeyDownload2 im Jahr 2020 die richtige Seriennummer an, aber es war nach dem Update immer noch die alte Version V1.12 vorhanden und es wurde für das Jahr 2020 kein weiteres Update mit der Software in Aussicht gestellt!

Die ausgegebenen Freischaltnummern ab dem 1.10. eines Jahres haben die Besonderheit, dass bis zum Jahresende sich die Lizenzzeit auf den 31.12. des Folgejahres - also maximal 15 Monate - verlängert. Ich vermute, dass Ihre Seriennummer vor dem 1.10. beantragt wurde, und somit die Wartungszeit nur bis zum 31.12. des aktuellen Jahres vergeben wurde. Da aber die Installation erst im November oder Dezember erfolgte, konnte der gleiche DAKO-Key im Jahr 2020 nicht mehr aktualisiert werden. Die Firmware des DAKO-Key´s ist zeitlich unbegrenzt. Nur das DAKO-KeyDownload2–Programm ist bis auf den 31.12. des Folgejahres lauffähig.
Wenn Sie ein Wartungsvertrag für das DAKO-TachoView–Programm haben, dann verlängert sich die Nutzungszeit des DAKO-KeyDownload2–Programmes automatisch um ein weiteres Jahr. Ohne einen Wartungsvertrag für eines der DAKO-Hauptprogramme müssen Sie nur die Software des DAKO-Key´s kostenpflichtig aktualisieren und Sie erhalten dann eine weitere Nutzungsdauer von 2 Jahren. In Ihrem Fall würde ich den aktuellen DAKO-Key mit der Kopie des Einzahlungsbeleges der Rechnung an die ORASI GmbH schicken mit der Bitte um Aktualisierung aus Kulanzgründen. Sie erhalten dann in der Regel diesen DAKO-Key mit der Firmware Version 1.18 innerhalb von wenigen Tagen zurück.


4. [2019/09/19]

Wir haben in unserem Fuhrpark 3 DAKO-TachoStation Solo und haben eine neue DAKO-TachoStation NG mit neuem DAKO-Key2 gekauft. Die alten DAKO-Key funktionieren in beiden Sta-tionsvarianten gleich, aber der neue DAKO-Key2 macht an den alten DAKO-TachoStation Solo nur ein Lauflicht an den Dioden (A B C D) und dann geht das Programm in den Fehlermodus. An der neuen TachoStation NG (Neue Generation) leuchten die äußeren Dioden (A D) nur und es wird nichts heruntergeladen.

Sie beschreiben das Verhalten der DAKO-Key 2 und der DAKO-TachoStations völlig richtig. Es liegt kein Fehler Ihrerseits vor.

Da die DAKO-Key 2 eine völlig neue Programmierung erhalten haben, verhält sich Ihr DAKO-Key 2 am Anfang des Downloads etwas anders als bisher. Um den Prozess beträchtlich beschleunigen zu können, haben wir die Downloads der neuen Downloadfiles von Fahrtenschreibern der 2. Generation (die bis zu dreimal größer sind) verändern müssen. Dabei haben wir bei der Verbindung am Anfang des Download-Prozesses eine längere Kontaktaufnahmephase (bis zu einer Minute) zwischen dem DAKO-Key2 und der DAKO-TachoStation NG einprogrammiert. Dadurch werden für die weitere Übernahme nicht mehr 32 bis 45 Sekunden pro Downloadfile benötigt, sondern nur noch 3 bis 6 Sekunden! Dies beschleunigt den Übernahmeprozess der Downloadfiles auf den PC enorm!

Ihnen ist am Anfang die Zeit bis der DAKO-Key 2 mit Blinken anfängt zu lang vorgekommen und haben den DAKO-Key 2 einfach nur zu früh abgezogen. Die Daten im DAKO-Key 2 sind aber noch erhalten geblieben und Sie können den Downloadprozess jederzeit wieder neu beginnen.

Zu dem Verhalten des DAKO-Key 2 an den alten DAKO-TachoStations Solo ist Ihre Beobachtung ebenfalls richtig. Wenn nur Downloadfiles der Tachographen der 1. Generation im DAKO-Key 2 vorhanden sind, dann wird der neue DAKO-Key 2 an den meisten DAKO-TachoStation Solo versuchen, die Daten im Kompatibilitätsmodus herunter zu laden. Befindet sich aber ein Downloadfile der neuen smarten Fahrten-schreiber der 2. Generation von den Firmen VDO - DTCO4.0, Stonerigde SE5000 Duo² oder Intellic EFAS5.0 [Neue Generation] im DAKO-Key 2, dann geht der DAKO-Key 2 in den von Ihnen beschriebenen Lauflichtmodus und zeigt damit, dass eine Übernahme der Downloadfiles nicht möglich ist.

Wenn dies auftritt, gibt es zwei Möglichkeiten:

1.
Sie laden die Downloadfiles der smarten Fahrtenschreiber nur an der neuen DAKO-TachoStation NG herunter oder

2.
Sie lassen sich über den DAKO-Updateservice auf www.ORASI.de ein Update für die DAKO-TachoStation Solo (360,00€/je Station) schicken und damit sind die alten TachoStation auf dem gleichen Softwarestand wie die neuen DAKO-TachoStation NG.


3. [2019/07/12]

Für unsere neuen Fahrzeuge haben wir den DAKO-Key 2 mit neuer Downloadsoftware gekauft. Können wir mit diesem DAKO-Key 2 auch die alten Fahrtenschreiber auslesen und mit den alten DAKO-TachoView oder DAKO-DiTach Programmen auswerten?

Die DAKO-Key 2 sind wie alle neuen DAKO-Downloadgeräte "abwärtskompatibel". Dies bedeutet, dass alle alten Fahrtenschreiber mit den neuen DAKO-Downloadgeräten wie bisher ausgelesen werden können. Die Downloadfiles der alten Fahrtenschreiber können mit den DAKO-TachoView Programmen angesehen und ausgewertet werden. Sollen aber Downloadfiles der smarten Fahrtenschreiber der 2.Generation betrachtet oder sogar bei Auswertungen mit den Downloadfiles der 1. Generation gemischt ausgewertet werden, dann ist unbedingt ein Software-Update mit der DAKO-Service CD-ROM ab 07/2019 notwendig.

Dies bietet die DAKO übrigens ab dem 01.01.2020 mit 70% Rabatt auf den Neupreis für alle Seriennummern für Fahrtenschreibersoftware ab 2005 an.

Wer zunächst nur die DAKO-Key's updaten möchte, kann mit dem Kauf von dem neuen DAKO-KeyDownload 2 Programm für nur 50,00 € seine alten DAKO-Key's auf DAKO-Key 2 aktualisieren! Für die Oktober-Verkaufs- oder Updateversion 2020 (seit 16. 09.2019 bereits verfügbar) ist allerdings DAKO-KeyDownload 2 Bestandteil aller DAKO-TachoView 2 und DAKO-DiTach-Updates und wird mit 50,00 € zusätzlich berechnet!

Ab voraussichtlich 10/2019 werden, wenn ausreichend Test's mit den smarten Fahrtenschreibern von Continental VDO, Stoneridge und Intellic vorliegen, von DAKO für die ab 07/2019 gekauften neuen Softwarekomponenten auch DDD-Files über eine weitere Service-CD-ROM ausgegeben. Bis dahin werden nur die bekannten DLC-Files für die neuen Fahrtenschreiber ausgegeben. (Seit 16. 09.2019 in der Oktober-Version sind DDD-Files bereits verfügbar!)


2. [2019/07/07]

Ich habe erst ein Fahrzeug mit neuem Fahrtenschreiber der 2.Generation.
Muss ich alle DAKO-Tacho Software-Produkte in den Fuhrparks sofort erneuern?

Ja! Unbedingt!

Ab dem 15.06.2019 dürfen die Hersteller von neuen Fahrtenschreibern nur noch die smarten Fahrtenschreiber der 2. Generation ausliefern und die Werkstätten müssen diese "Neuen" auch beim Austausch verbauen.

Aus Sicherheitsgründen gegen das Einschleusen von Schadsoftware in die Fuhrpark- oder Behördenrechner kontrolliert der DAKO-Key, DAKO-Blitz oder DAKO-IDA, ob die Download-Files über RSA-Tachografen-Signaturen verfügen. Alle anderen Datenfiles werden gnadenlos gelöscht. Die neuen Download-Files haben aber einen noch sicheren und von der EU für jeden smarten Fahrtenschreiber festgelegten sehr komplizierten ECC-Signaturschlüssel.

Wenn mit der neuen Firmware der DAKO-Downloadgeräte (z.B. DAKO-Key) die Daten in Trep 21 bis 25 mit ECC (Elliptischen Kurven) signiert wurden, haben diese Downloadfiles keine alte RSA-Signatur und werden vor dem Download durch die alten Download-Programme aus dem neuen DAKO-Key 2 bei Firmwareversion 1.17 gelöscht.

Ab Firmwareversion 1.18 (September 2019) verbleiben die Files im Dako-Key 2 und werden nur nicht auf den PC geladen. Der neue DAKO-Key 2 und die DAKO-Key mit Update auf Version 1.18 reagieren dann mit einem Lauflicht der Dioden (ABCD)!


1. [2019/07/04]

Nach dem Download des Fahrtenschreibers treten im DAKO\Container-Verzeichnis die Dateien mit der Benennung "Trep" auf.

Falls nach einem Download Probleme beim Einlesen in DAKO-TachoView auftreten, dass diese Container nicht gelesen werden können oder im Dateinamen die Kennung "Trep" oder "trep" auftaucht, so liegt Ihnen eine von uns versehentlich zugeschickte Test-CD vor.

Wir stellen Ihnen auf Wunsch in Kürze ein Software-Upgrade zur Verfügung, womit Sie die bereits installierte Software leicht selbst reparieren können.

Sie können bis dahin den Download über "DAKO-KeyDownload" vom DAKO-Key 2 über den DAKO-Adapter ausführen.

Diese Dateien können nachfolgend mit dem neuen DAKO-TachoView eingelesen und wie gewöhnlich ausgewertet werden.